Überspringen zu Hauptinhalt
Das Assessmentcenter- Ein Vortag Der AOK Bayern

Das Assessmentcenter- ein Vortag der AOK Bayern

Ende April nahmen wir, die Klasse iW11b, im Rahmen der fachpraktischen Ausbildung, an einen Workshop der AOK Bayern zum Thema „Assessmentcenter- Infos, Tipps und Tricks“ teil. Die zuständige Schul- und Studentenberaterin Maria Reinlein brachte uns den typischen Ablauf eines Assessmentcenters näher, was uns für den späteren Werdegang und die damit verbundenen Bewerbungsverfahren zum Vorteil verhelfen soll.

Doch was genau ist das sogenannte Assessmentcenter und wie läuft es ab?

In fast jedem Bewerbungsverfahren werden die Bewerber, welche den Einstellungstest bestanden haben, vom Unternehmen zu einem „Assessmentcenter“ eingeladen, das zur Einschätzung und Beurteilung der Konzentration, Kommunikation und Teamfähigkeit der einzelnen Bewerber eingesetzt wird.

Zunächst füllten wir einen Selbsteinschätzungsbogen aus, in dem jeder einzelne sich je nach Kategorie von +3 bis -3 bewerten musste.  So sollte uns selbst einmal vor Augen geführt werden, wo unsere Stärken und Schwächen liegen, woran wir noch arbeiten können und welches Selbstwertgefühl wir haben. Die zu bewertenden Kategorien reichten von persönlichen Merkmalen, wie Ausstrahlung und Eigeninitiative, über Sozialkompetenzen, wie Teamfähigkeit, Einfühlungsvermögen, etc. bis hin zu Führungskompetenzen, wie Entscheidungsfreude und Durchsetzungsvermögen.

Danach erklärte Frau Reinlein den Aufbau eines Assessmentcenters. An einem großen, langen Tisch sitzen meist Geschäftsführer, Ausbildungsleiter, ein Psychologe und weitere Angestellte des Unternehmens. Geleitet wird das Verfahren in der Regel von einem Moderator, welcher den Ablauf und die Aufgaben im Assessmentcenter erklärt und als Ansprechpartner für die Bewerber dient.

Typische Aufgaben der Bewerber im Rahmen des Assessmentcenters sind unter anderem Gruppendiskussionen, Gruppenübungen, Rollenspiele oder Präsentationen. Nachdem die einzelnen Aufgabentypen erklärt wurden, durften wir diese zur Veranschaulichung in Gruppenarbeit durchspielen und anschließend der Klasse vorstellen.

Am Ende des äußerst interessanten und informationsreichen Vortrags händigte uns Frau Reinlein noch einen Bewerbungsleitfaden aus, damit wir uns auf die bevorstehenden Bewerbungen sinnvoll vorbereiten können.

Sara Gromhaus und Hanna Bittel, iW11b

An den Anfang scrollen