Überspringen zu Hauptinhalt
Besuch Der Fachmesse

Besuch der Fachmesse „Vocatium“

Am Donnerstag, 22. März 2018, fand in der Stadthalle Fürth die alljährige Fachmesse für Ausbildung und Studium „Vocatium“ statt. An dieser Messe nahmen im Rahmen der fachpraktischen Ausbildung auch die Klassen S11a, S11b, S11c und IW11a unserer Fachoberschule teil.

Bereits im Vorfeld wählten die Schüler aus einer Vielzahl von Unternehmen und Studiengängen aus. Die Auswertung der ausgefüllten Wahlformulare erfolgte von Mitarbeitern des Instituts für Talentförderung, die für jeden Schüler einen individuellen Zeitplan mit Ortsangabe für die Gesprächstermine zusammenstellten. Auf der Messe selbst nutzten die Schüler dann die Möglichkeit, persönliche Beratungsgespräche mit den jeweiligen Studienberatern bzw. Ausbildungsvertretern der teilnehmenden Aussteller zu führen und gegebenenfalls auch schon ihre Bewerbungsunterlagen vorzulegen. Bei positivem Auftreten des Schülers durch gute Vorbereitung und engagiertes Verhalten bestand die Möglichkeit einer besonderen Bescheinigung. Diese kann bei späteren Bewerbungen beigelegt werden und so die Chance auf die gewünschte Weiterbildung erhöhen.

Des Weiteren bestand die Möglichkeit, sich auch ohne Voranmeldung bei den Ständen eigenständig über die angebotenen Aus- und Weiterbildungen zu informieren. Durch die Messe haben viele Schüler einen besseren Einblick in die gewünschte Zukunftsrichtung bekommen, auch wenn durch die hohe Teilnehmerzahl (mehr als 2000 Schülerinnen und Schüler) viele Messestände überfüllt waren. Unter den circa 150 Austellern waren Fachhochschulen, Universitäten, Ausbildungsbetriebe und sonstige Organisationen vertreten. Das Angebotsspektrum war sehr breit gefächert, so dass für jeden etwas dabei war. Vom Bäcker zum Beamten über European Economie Studies zu Evangelische Theologie.

Aufgrund dessen nahmen dort nicht nur angehende Abiturienten teil, sondern man konnte auch jüngere Teilnehmer anderer Schulen antreffen. Insgesamt war dieser Messebesuch nicht nur für unentschlossene Jugendliche zur Berufsorientierung hilfreich, sondern auch für jene, die sich bereits für einen Studiengang/eine Ausbildung entschieden haben, um ihre Wahl noch einmal zu hinterfragen.

Katelynn Haas und Sophia Röschlaub, IW11a

An den Anfang scrollen